Richtung Inklusion

Herzlich Willkommen auf der Station E13.

Unsere Station ist eine offene Behandlungs- und Aufnahmestation der Gerontoneuropsychiatrischen Abteilung. Sie bietet 24 Behandlungsplätze. Die Unterbringung erfolgt überwiegend in Zweibettzimmern, als Wahlleistung oder wenn medizinisch erforderlich, stehen Einzelzimmer zur Verfügung. Das hausintern festgelegte Mindestalter für die Aufnahme liegt bei 55 Jahren, in Einzelfällen und nach Absprache gibt es jedoch Ausnahmen.

Wir haben eine Lösung, vor allem bei diesen Erkrankungen:

Depressionen, insbesondere bei Symptomen wie

  • verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
  • vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Schuldgefühle und Gefühle von Wertlosigkeit (sogar bei leichten depressiven Episoden)
  • negative und pessimistische Zukunftsperspektiven
  • Gedanken oder Selbstverletzung oder Suizidhandlungen
  • Schlafstörungen
  • verminderter Appetit

Auch auf unserer Station diagnostiziert und behandelt werden

  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Panikstörungen
  • Angstattacken
  • Zwangsimpulse
  • oder eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Wie erfolgt die Aufnahme?

Die Aufnahme auf unserer Station erfolgt in der Regel nach Einweisung durch den/die Haus- oder Facharzt/ärztin. Das Abteilungssekretariat nimmt Anmeldungen gerne telefonisch entgegen.

Telefon: 02372 861-5113

Selbstverständlich sind wir auch auf Notfälle vorbereitet. Bitte melden Sie sich in Notfällen am Empfang – gerne zuvor auch telefonisch.

Telefon: 02372 861-0

Die Therapie

Wir haben vielfältige Möglichkeiten und sind diagnostisch bestmöglich aufgestellt. Das Team aus Fachärzten/ärztinnen und Pflegekräften kann einzelfallbezogen auf verschiedene Herausforderungen reagieren und die Behandlung diesen je nach Erkrankung und Bedürfnissen anpassen.

Das Therapieangebot umfasst neben der medizinischen Betreuung in einem individuellen Behandlungsplan

  • Ergotherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • Musiktherapie
  • Soziotherapie

Ziele der Behandlung werden bei uns individuell und in Absprache mit Ihnen sowie Ihren Angehörigen festgelegt. Für jeden wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt, das sich aus den Therapieangeboten zusammensetzt.

Je nach individuellem Behandlungsziel stehen die Stärkung des Selbstwertgefühls und der Lebensfreude, die Förderung der Eigeninitiative, der Selbstwirksamkeit und der sozialen Kompetenzen sowie die Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung im Vordergrund der Therapie.

Allen Patienten/innen steht eine Bezugspflegekraft zur Seite. Sie unterstützt bei der Tages- und Therapieplanung und hilft, das Leben auf unserer Station zu meistern und die gesteckten Ziele schnell, aber auch erfolgreich zu erreichen.

Abteilung Gerontoneuropsychiatrie

Volker Wippermann

Volker Wippermann
Chefarzt

Sekretariat:
Diana Rotthaus, Reinhild Heuser
Tel.: 02372 861-9270 oder -5113

Jan Metz

Jan Metz
Leiter des Pflegedienstes

Sekretariat:
Beatrix Haase
Tel.: 02372 861-9235

So erreichen Sie uns

LWL-Klinik Hemer
Hans-Prinzhorn-Klinik
Frönsberger Straße 71
58675 Hemer


Tel.: 02372 861-0

 

» E-Mail senden

» Route planen

Aktuelles

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsinitiative Hemer

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsinitiative Hemer in der Hans-Prinzhorn-Klinik

LWL-Klinik Hemer in der Rolle des Gastgebers

» weiterlesen


Gesundheits- und Krankenpfleger starten ins Berufsleben

Gesundheits- und Krankenpfleger starten ins Berufsleben

Ein besonders erfolgreicher Jahrgang

» weiterlesen


Karriere im MK

Wir sind dabei!

Ausbildungs-und Studienbörse Karriere im MK

» weiterlesen