Richtung Inklusion

Herzlich Willkommen auf der Station D12.

Unsere Station wird offen geführt und ist ausgerichtet auf die psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung Erwachsener zwischen 18 und 60 Jahren.

Wir kümmern uns um Sie, bei

  • Depressionen
  • Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis
  • bipolaren, affektiven Störungen (manisch-depressive Erkrankungen)
  • schizoaffektiven Störungen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Belastungsreaktionen
  • Persönlichkeitsstörungen

Die Aufnahme erfolgt nach Einweisung durch Fachärzte/ärztinnen sowie Hausärzte/ärztinnen und vorbehandelnde Krankenhäuser.

Nach der Diagnose, die normalerweise ein Aufnahmegespräch mit körperlicher Untersuchung, ein EKG und Laboruntersuchungen beinhaltet sowie, falls erforderlich, weitere Methoden, wie ein EEG, ein CCT oder MRT, wird die Behandlung zunächst mit Ihnen besprochen. Eine medikamentöse sowie eine individuelle therapeutische Therapie sind die Grundlage. Jeder Patient/in ist bei uns einem Bezugstherapeuten oder einer Bezugstherapeutin sowie in der Regel zwei Bezugspflegepersonen zugeordnet. Sie führen vertiefende Einzelgespräche und begleiten Sie als Patient/in während des gesamten Aufenthaltes.

Therapie

Verschiedene Gruppentherapien richten sich speziell an die Patienten/Patientinnen der D12:

  • Eine Infogruppe, die in erster Linie Patienten/innen mit Psychosen anspricht.
  • Eine zweite Infogruppe richtet sich an Patienten/innen mit Depressionen.
  • Ein Gruppentraining fördert soziale Kompetenzen.
  • Die Gesprächsgruppe bietet den Teilnehmern/Innen die Möglichkeit, eigene Problemsituationen darzustellen und zu bearbeiten.
  • Wir trainieren Achtsamkeit in der Gruppe. Sie bauen eine bessere Wahrnehmung auf und vermindern damit aktiv körperlichen und seelischen Stress. Damit nehmen Sie Abstand von quälenden Gedanken und Gefühlen.
  • Außerdem wird Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson als Entspannungstraining in Gruppen angeboten.

Das Therapieangebot umfasst weitere Maßnahmen, einzeln oder in Gruppen:

  • Kunsttherapie
  • Ausdruckstherapie
  • Ergotherapie mit Beschäftigungstherapie, Arbeitstherapie sowie einem computergestützten Hirnleistungstraining namens Cogpack
  • Therapeutisches Reiten

Für depressive Patienten/innen bieten wir nach Absprache die Möglichkeit der Teilnahme an einer Schlafentzugstherapie, Lichttherapie oder transkraniellen Magnetstimulation an.

Die Physiotherapie schafft eine neue Selbstwahrnehmung und ein Gefühl für den eigenen Körper, das sehr viel stärker ausgeprägt ist.

Auch der Sozialdienst ist auf unserer Station aktiv. Das Motto: Hilfe zur Selbsthilfe. Die Kollegen/Kolleginnen vom Sozialdienst beraten, betreuen und bereiten auf den Alltag vor – ganz individuell und immer mit der bestmöglichen Lösung.

Auch für Angehörige gibt es zahlreiche Angebote. In Gesprächen und Angehörigengruppen im Kreise der Station wollen wir sie mit einbeziehen, sofern unsere Patienten/innen dies wünschen. Für Fragen haben wir stets ein offenes Ohr und sind gerne bereit, diese fachkundig zu beantworten.

Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. Patrick Debbelt

Dr. Patrick Debbelt
Chefarzt

Sekretariat:
Susanne Hellmann
Tel.: 02372 861-9275

Kai Schröder

Kai Schröder
Leiter des Pflegedienstes

Sekretariat:
Beatrix Haase
Tel.: 02372 861-9235

So erreichen Sie uns

LWL-Klinik Hemer
Hans-Prinzhorn-Klinik
Frönsberger Straße 71
58675 Hemer


Tel.: 02372 861-0

 

» E-Mail senden

» Route planen

Aktuelles

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsinitiative Hemer

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsinitiative Hemer in der Hans-Prinzhorn-Klinik

LWL-Klinik Hemer in der Rolle des Gastgebers

» weiterlesen


Gesundheits- und Krankenpfleger starten ins Berufsleben

Gesundheits- und Krankenpfleger starten ins Berufsleben

Ein besonders erfolgreicher Jahrgang

» weiterlesen


Karriere im MK

Wir sind dabei!

Ausbildungs-und Studienbörse Karriere im MK

» weiterlesen