Anmeldung Station C8

Unser stationäres Therapieangebot richtet sich an

Menschen, die unter akuten oder seit längerem bestehenden gravierenden seelischen Beeinträchtigungen leiden. Sämtliche der unten aufgeführten diagnostischen und therapeutischen Angebote kommen gleichermaßen für Patienten in Frage, die in einer privaten Krankenversicherung wie auch in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind. Die stationäre Therapie umfasst Therapieangebote, z.T. in spezialisierten Gruppen für folgende Diagnosen:

  • Traumafolgestörungen wie z. B. Posttraumatische Belastungsstörung, akute Belastungsreaktion, Persönlichkeitsstörung nach Extrembelastung, dissoziative Störung/Konversionssymptomatik
  • Zwangserkrankungen
  • Angsterkrankungen wie Agoraphobie, Panikstörung, spezifische Phobien, hypochondrische Störung, generalisierte Angststörung, soziale Phobie
  • Depressionen
  • somatoforme Störungen
  • Erkrankungen aus dem psychosomatischen Formenkreis
  • chronische Schmerzstörung
  • Persönlichkeitsstörungen
  • tiefgreifende Bindungs- und Beziehungsstörungen mit Auswirkungen z. B. innerfamiliär, in Partnerschaft oder am Arbeitsplatz
Wie erfolgt die Aufnahme?
  • Aufenthaltsbereich auf der Station C8Anmeldung und Einweisung durch den niedergelassenen behandelnden Arzt oder Therapeuten
  • nach Akutbehandlung auf einer unserer Aufnahmestationen

Ein vorstationäres fachärztlich bzw. psychologischerseits geführtes Gespräch bietet die Möglichkeit, sich umfassend über die Station und das Therapieangebot zu informieren. Ausgehend von der vorläufigen Diagnose erfolgt eine weiterführende Beratung und Erstellung eines individuellen Behandlungsangebotes. Die Terminvereinbarung zu diesem Vorgespräch erfolgt über unser

Abteilungssekretariat
Tel.: 02372 861-989 oder 512

Zu Beginn der Therapie
  • erfolgt eine umfassende differenzierte psychiatrische und psychologische Diagnostik
  • erarbeitet der Bezugstherapeut gemeinsam mit dem Klienten ein individuelles, auf die Therapieziele abgestimmtes Therapiekonzept
  • wird die Notwendigkeit der Fortsetzung bzw. Anpassung oder auch Einleitung einer medikamentösen Behandlung überprüft bzw. durchgeführt

Das Therapieangebot umfasst

  • Gruppenraum auf der Station C8Diagnoseübergreifende Gruppenpsychotherapie (dreimal wöchentlich)
  • Diagnosespezifische Gruppenpsychotherapie für Panikstörung/spezifische Phobien inkl. Agoraphobie, Zwangsstörung und Traumafolgestörung (zweimal wöchentlich)
  • Einzelpsychotherapie
  • Familien- und Paargespräche
    Kunsttherapie (Gruppentherapie und Einzeltherapie)
  • Musiktherapie (Gruppentherapie und Einzeltherapie)
  • Entspannungstraining
  • Gruppentraining sozialer Kompetenzen
  • Lichttherapie
  • Integrative Körpertherapie (Gruppentherapie und Einzeltherapie)
  • Gymnastik, Schwimmen, Sport
  • Ergotherapie
  • Gestaltungstherapie
  • Hilfestellung bei Problemen im Beruf, Finanzen und Wohnung
  • Abklärung beruflicher Rehabilitationsmaßnahmen
  • Zusammenarbeit mit ambulanten Stellen
  • Vermittlung nachstationärer Hilfen
  • Fachärztliche Konsiliarbehandlung bei somatischen Erkrankungen

Zusätzlich bietet die Station außerhalb der regulären Therapiezeiten zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in Form von Billiard, Kickern, Nutzung des weitläufigen Klinikgeländes zu Spaziergängen, Nutzung des Cardio-Wellnessbereiches, hauseigener Disco etc.

Die Stationsausstattung der offenen Therapiestation umfasst

  • Ein- und Zweibettzimmern (zum Teil mit separatem Bad)
  • Skywhite-Lichttherapiesystem in den Therapieräumen und Einzelzimmern
  • Kunstatelier
  • Musiktherapieraum
  • Aufenthaltsräume mit TV
  • Großer Gemeinschafts- und Begegnungsbereich
  • Speiseraum und Stationsküche
Zimmeransicht Station C8Zimmeransicht Station C8Zimmeransicht Station C8
 

Grundsätze der Therapie

Wir gehen von einem ganzheitlichen therapeutischen Ansatz aus, in dem psychische Störungen und Erkrankungen als mehrdimensional angesehen werden. Mit Unterstützung unseres multiprofessionellen Teams sowie dem Selbstheilungspotentials jedes einzelnen Patienten ergibt sich die Chance, die gegenwärtigen Beschwerden zu überwinden, neues Verhalten zu erproben und kommunikative, kreative und lebenspraktische Fähigkeiten (wieder-)zu entdecken. Die therapeutische Ausrichtung des Teams ist methodenübergreifend und integrativ, so dass eine individualisierte Therapie gesichert ist.
Das Zusammenleben auf der Station und innerhalb der Therapiegruppen bietet ein angemessenes Übungsfeld für neue Erfahrungen, aufgrund derer die jeweilige Lebenssituation zufriedener gestaltet werden kann.

So erreichen Sie uns

LWL-Klinik Hemer
Hans-Prinzhorn-Klinik
Frönsberger Straße 71
58675 Hemer
Tel.: 02372 861-0
Fax: 02372 861-100

» E-Mail-Anfrage senden

Pressespiegel

Grundsteinlegung

Grundsteinlegung für neues Krankenhausgebäude

» weiterlesen


Bernhard Klösel

"Beruflich alles erreicht, was mir wichtig war!"

» weiterlesen

Zertifikat seit 2013 audit berufundfamilie

KTQ-Zertifikat

DDBT Zertifikat Gold